Theologie und Esoterik

Eine gegenseitige Herausforderung
Forum Theologische Literaturzeitung, Band 20

Werner Thiede

Theologie – ratlos vor der Esoterik? Einer neuen Umfrage zufolge interessiert sich mittlerweile fast jeder zweite Deutsche für esoterische Fragen. Dieser enormen Herausforderung muss sich wissenschaftliche Theologie entschiedener, grundsätzlicher und konsequenter als bisher stellen. Nur so kann sie theologische Berufe besser darauf vorbereiten, auf die Sinnsuche, die heute viele Menschen zur Esoterik führt, aus den eigenen Stärken der christlichen Tradition heraus zu antworten. Werner Thiede schlägt Schneisen für die Bewältigung dieser Aufgabe.

Zum Autor

Pfarrer Werner Thiede, Dr. theol., Jahrgang 1955, ist in Erlangen apl. Professor für Systematische Theologie. Derzeit arbeitet er als Theologischer Referent beim Regionalbischof des Kirchenkreises Regensburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theodizee, Christologie, Eschatologie und Konfessionskunde. www.werner-thiede.de

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Timotheus und Titus

Hermann von Lips

Timotheus und Titus

Unterwegs für Paulus
Biblische Gestalten, Band 19

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

From Conflict to Communion – Including Common Prayer

From Conflict to Communion – Including Common Prayer

Lutheran-Catholic Common Commemoration of the reformation in 2017 report of the Lutheran-roman Catholic Commission on unity

»Nur einer ist euer Meister«

Groupe des Dombes

»Nur einer ist euer Meister«

Die Lehrautorität in der Kirche

Im Dialog mit der Orthodoxie

Petra Bosse-Huber, Martin Illert, Roland Fritsch, Philipp Walter (Hrsg.)

Im Dialog mit der Orthodoxie

Festschrift für Reinhard Thöle
Beihefte zur Ökumenischen Rundschau, 104

Luther: Katholizität und Reform

Wolfgang Thönissen | Josef Freitag (Hrsg.)

Luther: Katholizität und Reform

Wurzel – Wege – Wirkungen

Religiöse Kommunikation und soziales Engagement

Gerhard Wegner

Religiöse Kommunikation und soziales Engagement

Die Zukunft des liberalen Paradigmas