Feste und Feiern

Eine theologische Theorie

Jörg Neijenhuis

Dieses Buch über Fest und Feier setzt sich mit zahl­reichen Festtheorien auseinander und geht der Frage nach, warum es Feste in der Moderne nicht mehr gibt. Denn obwohl überall Feste ge­feiert werden, sind sie doch nicht mehr wie früher Feste, die alle Menschen eines Stammes oder eines Gemeinwesens beanspruchten und den Alltag für einen bestimmten Zeitraum völlig außer Kraft setzen konnten. Das ist in der Moderne (und Postmoderne) nicht mehr möglich, sondern in der Gegenwart werden Feste und Feiern unter anderen Voraus­setzungen und mit veränderten Bedeutungen gefeiert.

Die hier vorgelegte theologische Theorie von Fest und Feier nimmt diese Entwicklung auf und bedenkt, dass Feste und Feiern mehr bedeuten, als ein wenig vom Alltag abzulenken: Sie sind grund­legende Handlungen, die den Sinn des Daseins stiften und zu vergewissern vermögen.


[Festivals and Celebrations. A Theological Theory]

This book on festivals and celebrations discusses numerous theories on ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Evangelisches Gesangbuch

Evangelisches Gesangbuch

für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Evangelisches Gesangbuch

Evangelisches Gesangbuch

für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gottesdienste mit Kindern 2020

Sabine Meinhold (Hrsg.) in Verbindung mit Hanna de Boor, Susanne Guggemos und Runa Sachadae

Gottesdienste mit Kindern 2020

Handreichungen von Neujahr bis Christfest 2020

Er ist unser Friede. Lesepredigten. Textreihe I | Band 2

Helmut Schwier (Hrsg.) in Verbindung mit A. Deeg, W. Engemann, C. Kähler, S. Kuhlmann, J. Neijenhuis, K. Oxen, T. Schächtele und C. de Vos

Er ist unser Friede. Lesepredigten. Textreihe I | Band 2

Trinitatis bis letzter Sonntag des Kirchenjahres 2019