Herausforderung Konfessionslosigkeit

Theologie im säkularen Kontext

Michael Domsgen | Dirk Evers (Hrsg.)

Religion scheint ein plausibler Umgang mit Sinn­de­fi­ziten unserer Gegenwart zu sein. Zugleich verneint ein »Neuer Atheismus« entschieden, dass die Berufung auf die Religion gegenwärtig noch irgendeine Geltung beanspruchen kann. Vor dem Hintergrund dieser Spannung werden Fragen laut, die zur weiteren Diskussion einladen: Ist die Religion wirklich am Ende – oder steht am Ende doch wieder Religion? Ist der Mensch wesentlich religiös – oder ist er es nicht? Hängt eine Religion wie das Christentum von der Anzahl der Anhängerinnen und Anhänger ab – oder spielt sie keine Rolle? Welche Herausforderungen kommen auf die christlichen Kirchen damit zu und wie sind diese theologisch zu reflektieren? Wie können Glaubensäußerungen in einer größtenteils nicht-religiösen Umgebung angemessen kommuniziert werden?

Diesen Fragen und ihrem Umfeld widmet sich der Sammelband der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der aus den Theo­logischen Tagen 2013 hervorgegangen ...

mehr

28,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Was geschieht beim Gottesdienst?

Gregor Etzelmüller

Was geschieht beim Gottesdienst?

Die eine Bibel und die Vielfalt der Konfessionen

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wort und Weisheit

David Kannemann | Volker Stümke (Hrsg.)

Wort und Weisheit

Festschrift für Johannes von Lüpke zum 65. Geburtstag

Geschichte und Gott

Michael Meyer-Blanck (Hrsg.)

Geschichte und Gott

XV. Europäischer Kongress für Theologie
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), 44

Geistes Gegenwart

Christian Senkel (Hrsg.)

Geistes Gegenwart

Zur religiösen Grundierung der Lebenswelt
Theologie | Kultur | Hermeneutik, 18

Vielfältiges Christentum

Bernd-Jochen Hilberath | Andreas Holzem | Volker Leppin (Hrsg.)

Vielfältiges Christentum

Dogmatische Spaltung – kulturelle Formierung – ökumenische Überwindung?