Geschichte und Gott

XV. Europäischer Kongress für Theologie
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), 44

Michael Meyer-Blanck (Hrsg.)

(14.–18. September 2014 in Berlin)

Der 15. Europäische Kongress für Theologie fand vom 14. bis 18. September 2014 an der Humboldt-Universität Berlin unter dem Thema »Geschichte und Gott« statt und stellte sich der Aufgabe einer theologischen Interpretation von Geschichte. Der vorliegende Band dokumentiert die Plenar- und die Sektionsvorträge. Im Mittelpunkt der Beiträge steht die religiöse und theologische Rekonstruktion des Geschichtlichen überhaupt; speziell geht es dabei um die Rolle von Religion und Kirche in den drei europäischen Wendejahren 1914, 1939 und 1989. Der Titel »Geschichte und Gott« führt das wissenschaftliche Fragen an seine Grenzen: Kann und soll man das Verhältnis von Gott und Geschichte überhaupt anhand der europäischen Historie thematisieren?


[History and God. The 15th European Congress for Theology in Berlin]

The 15th European Congress for Theology took place from September 14 to 18 at the Humboldt University in Berlin and treated ...

mehr

98,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Die Sprache der Liturgie

Michael Meyer-Blanck (Hrsg.)

Die Sprache der Liturgie

Eine Publikation des Ateliers Sprache Braunschweig

Global Perspectives on the Reformation

Anne Burkhardt | Simone Sinn (Eds.)

Global Perspectives on the Reformation

Interactions between Theology, Politics and Economics
LWB-Dokumentation, Band 61

Marburger Jahrbuch Theologie XXIX

Elisabeth Gräb-Schmidt | Reiner Preul (Hrsg.)

Marburger Jahrbuch Theologie XXIX

Anthropologie
Marburger Theologische Studien, Band 128

Moral ohne Bekenntnis?

Moral ohne Bekenntnis?

Zur Debatte um Kirche als zivilreligiöse­ Moralagentur. Dokumentation der XVII. Konsultation Kirchenleitung und wissenschaftliche Theologie

Sola Scriptura

Nadine Hamilton (Hrsg.)

Sola Scriptura

Die Heilige Schrift als heiligende Schrift
Beihefte zur Ökumenischen Rundschau, Band 116