Die abendländische Kirche im hohen Mittelalter (12./13. Jahrhundert)

Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen, Band I/12

Heinrich Holze

Der 28. Band des auf 40 Monographien angelegten und längst weithin bekannten Geschichtswerks Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen beschreibt die spannungsgeladene Geschichte der abendländischen Christenheit im 12. und 13. Jahrhundert.

Kirche und Mönchtum befinden sich in einem tiefgreifenden Umbruch, in dem sie teilhaben an den politischen, ökonomischen und sozialen Veränderungen der hochmittelalterlichen Gesellschaft. In der Pluralisierung des geistlichen Lebens spiegelt sich die Dynamik einer Zeit, welche die Rolle der Laien ebenso wie die der Frauen neu bestimmt. Nur noch teilweise gelingt es der päpstlichen Kirche, die neu entstehenden religiösen Gruppierungen einzubinden. Erstmals zeichnet sich ab, dass es ein Christentum auch außerhalb der Kirche gibt.

In der hervorragenden Darstellung von Holze kommen auch Chroniken, Viten und zeitgenössische Quellen ausführlich zu Wort. Damit wird der Versuch unternommen, die Zeit in ihrer eigenen Sprache zu erschließen.

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kirchliche Zeitgeschichte_evangelisch

Siegfried Hermle | Harry Oelke (Hrsg.)

Kirchliche Zeitgeschichte_evangelisch

Band 4: Protestantismus im Umbruch (1962–1992)
Christentum und Zeitgeschichte (CuZ), Band 10

Die Reformation in Gestaltungen und Wirkungen

Irene Dingel

Die Reformation in Gestaltungen und Wirkungen

Speyerer Vorträge.

Kirche ohne Mitte?

Thomas Martin Schneider

Kirche ohne Mitte?

Perspektiven in Zeiten des Traditionsabbruchs

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Markus Hein (Hrsg.)

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Jahrbuch für deutsche Kirchengeschichte
Herbergen der Christenheit, Band 42/43