Pfarrerbuch der Kirchenprovinz Sachsen

Band 6: Biogramme Me-P
Pfarrerbuch der Kirchenprovinz Sachsen, 6

Verein der Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchenprovinz Sachsen (Hrsg.)

Mit dem Erscheinen des sechsten Bandes des Pfarrerbuchs der Kirchenprovinz Sachsen (KPS) liegen zwei Drittel der zur Publikation vorgesehenen Biogramme von Pfarrern, die auf dem Gebiet der preußischen Provinz Sachsen (in ihren Grenzen von 1815) seit der Reformation bis 1982 tätig gewesen sind, vor. Diesen personenbezogenen Zugriff wird mit den Listen der Pfarrer für die einzelnen Gemeinden in Band 10 ein ortsgebundener ergänzen. Die Drucklegung der vom Pfarrerverein der KPS seit den 40-er Jahren gesammelten Daten erfolgt im Zentrum für Pietismusforschung in Halle.

((Bereits erschienen: Bd. 1, A-Bo, 2003; Bd. 2, Br-Fa, 2004; Bd. 3, Fe-Ha, 2005; Bd. 4, He-Kl, 2006; Bd. 5, Kn-Ma, 2007.))

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Tilman Pfuch | Eike Hinrich Thomsen | Johannes Träger (Hrsg.)

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Ein Kolloquium im 375. Todesjahr des Matthias Hoë von Hoënegg (1580–1645)
Herbergen der Christenheit, Sonderband 29

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Herausgegeben vom Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich, Redaktion: Karl Walter Schwarz

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Gesammelte Aufsätze II

Hans Schneider | Wolfgang Breul | Lothar Vogel (Hrsg.)

Gesammelte Aufsätze II

Martin Luther und sein Orden
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 56

Stiftungen und Reformation

Katharina Will

Stiftungen und Reformation

Eine vergleichende Studie zur Transformation des Stiftungswesens in den Reichsstädten Nürnberg und Ulm im 16. und frühen 17. Jahrhundert
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 58