Das Evangelium nach Johannes

Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament, Band 04

Udo Schnelle

In dieser umfangreichen Neubearbeitung profiliert der Autor seine Interpretation des Johannes-Evangeliums als eines Zentrums frühchristlicher Theologie. Wie bei keinem anderen neutestamentlichen Autor lässt sich bei Johannes der Prozess der Theologiebildung und Traditions-Sicherung als kreative Sinnbildung erfassen.

Das Johannesevangelium wird in diesem Kommentar als meisterhafte Erzählung der Jesus-Christus-Geschichte ausgelegt. Unter der Führung des Parakleten unternimmt Johannes um 100 n.Chr. eine sprachliche und gedankliche Neuformulierung der Christusbotschaft und schreibt die erste Einführung in das Christentum. Er entwirft eine neue literarische und theologische Welt, deren Anziehungskraft gerade in der Gegenwart sehr groß ist.


Aus dem Inhalt:

Einleitung

I. Der Prolog 1,1–18
II. Täuferzeugnis und erste Jünger 1,19–51
III. Jesu erstes öffentliches Wirken:
Die Kana-Ringkomposition 2,1–4,54
IV. Jesu erste Auseinandersetzung mit den Juden ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gerechtigkeit leben

Christof Landmesser | Doris Hiller (Hrsg.)

Gerechtigkeit leben

Konkretionen des Glaubens in der gegenwärtigen Welt

Neutestamentliche Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung

Stefan Alkier | Christfried Böttrich (Hrsg.) unter Mitarbeit von Michael Rydryck

Neutestamentliche Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung

Studien im Anschluss an Eckart Reinmuth

Text und Geschichte

Christof Landmesser | Ruben Zimmermann (Hrsg.)

Text und Geschichte

Geschichts- und literaturwissenschaftliche Beiträge zum Geflecht von Faktizität und Fiktionalität
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 46

Die Apokryphen der Lutherbibel

Christfried Böttrich | Martin Rösel (Hrsg.)

Die Apokryphen der Lutherbibel

Einführungen und Bibeltexte