Die religiöse Dimension der Reformpädagogik Paul Geheebs

Die Frage nach der Religion in der Reformpädagogik
Arbeiten zur Praktischen Theologie, Band 31

Barbara Hanusa

Das Lebenswerk des Theologen und Reformpädagogen Paul Geheebs markiert eine Schnittstelle zwischen Theologie, Kirche und Schule. Am Werk des Gründers der Odenwaldschule und der Ecole d’Humanité (Schweiz) lässt sich exemplarisch die enge Verflochtenheit der Reformpädagogik mit religiösen Denkstrukturen aufzeigen. Die Autorin geht dabei von einem Wirkungszusammenhang zwischen Biographie und Werk aus. Zahlreiche Korrespondenzen, Vorträge, Aufsätze und Predigten bilden den Fundus der Lektüre des religionspädagogischen Lebenswerks von Geheeb.

Zur Autorin

Barbara Hanusa, Dr. disc. pol., Jahrgang 1966, ist Pädagogin und ordinierte Pfarrerin der Landeskirche Hannovers. Seit 2003 ist sie als päd.-theol. Studienleiterin am Ev. Bildungszentrum in Bad Bederkesa (Niedersachsen) tätig. Sie arbeitet außerdem als Gemeindeberaterin und Organisationsentwicklerin. Mit dieser Arbeit wurde sie 2005 in Göttingen promoviert.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Self-Management in Roles

Angela Grimm | Kerstin Lammer | Georg Raatz (Hrsg.)

Self-Management in Roles

Seelsorge und Dienstvorgesetztenverhältnis im ordinierten Amt. Handreichung

Bibelverkostung

Ralf-Peter Fuchs (Hrsg.)

Bibelverkostung

Das Lukasevangelium am Puls der Zeit

Diakonie auf der Höhe der Zeit

Klaus Scholtissek | Ramón Seliger (Hrsg.)

Diakonie auf der Höhe der Zeit

Erfahrungen und Perspektiven. Festschrift für Axel Kramme

Geistesgegenwart

Dietrich Korsch | Johannes Schilling (Hrsg.)

Geistesgegenwart

Spiritualität in der theologischen Ausbildung und im Pfarramt

Stuttgarter Gottesdienst- und Gemeindestudie

Friedemann Burkhardt | Simon Herrmann | Tobias Schuckert (Hrsg.)

Stuttgarter Gottesdienst- und Gemeindestudie

Religionssoziologische Momentaufnahme christlicher Gemeinden einer europäischen Metropolregion in ökumenischer Perspektive