Zwischen Empfindsamkeit und Klassizismus

Der Zeichner und Landschaftsmaler Johann Sebastian Bach der Jüngere (1748–1778)
Edition Bach-Archiv Leipzig

Anke Fröhlich

Johann Sebastian Bach d. J. war ein Enkel des Leipziger Thomaskantors gleichen Namens und der jüngste Sohn von Carl Philipp Emanuel Bach. Er wurde jedoch nicht Musiker, sondern widmete sich der bildenden Kunst. Mit 22 Jahren ging er nach Leipzig, 1773 setzte er seine Ausbildung in Dresden fort. Wie viele seiner Zeitgenossen vervollkommnete Bach d. J. seine künstlerische Ausbildung in Rom, wo er im zweiten Jahr seines Aufenthaltes, noch nicht dreißigjährig, starb.


Im vorliegenden Band sind erstmals alle seine erhaltenen Zeichnungen, ein Gemälde und die Druckgrafik sowie die nur noch aus der Literatur bekannten Werke des Künstlers dokumentiert und in einem Werkverzeichnis kommentiert. Ein ausführlicher Anhang mit Bibliographie, Orts- und Personenverzeichnissen vervollständigt das für eine breite Leserschaft wie für Musik- und Kunsthistoriker gleichermaßen interessante Buch.


Bachs Landschaften vereinen empfindsame, idyllische und klassizistische Einflüsse, und seine ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Religion der Liebe

Dietrich Korsch (Hrsg.)

Religion der Liebe

Drei Fallstudien zur Oper in theologisch-musikästhetischer Betrachtung

Voller Freud ohne Zeit

Konrad Klek (Hrsg.)

Voller Freud ohne Zeit

Das Paul Gerhardt-Lesebuch

Voller Freud ohne Zeit

Ensemble Movimento

Voller Freud ohne Zeit

Musik um Paul Gerhardt

Dokumente zur Geschichte des Leipziger Thomaskantorats

Vorgelegt und erläutert von Andreas Glöckner

Dokumente zur Geschichte des Leipziger Thomaskantorats

Band II: Vom Amtsantritt Johann Sebastian Bachs bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts
Edition Bach-Archiv Leipzig

Alles Liebe, Martin Luther

Miriam Küllmer-Vogt | Fabian Vogt

Alles Liebe, Martin Luther

Reformations-Musical für Kinder