Die Kunst der Konvivenz

Theologie der Anerkennung
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG), Band 33

Thomas Popp

Band 33 der »Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte« widmet sich der Theologie des 1. Petrusbriefes. Zentral für diese ist der Begriff der Anerkennung.

Der 1. Petrusbrief führt in die zukunftsrelevante Kunst des Zusammenlebens, die Konvivenz, ein. Für sie ist die Anerkennung des anderen konstitutiv. Der Begriff der Anerkennung eignet sich als Schlüssel zum Verständnis der Theologie des 1. Petrusbriefes. Das göttliche Anerkennungsgeschehen in Jesus Christus eröffnet in Gemeinde und Gesellschaft den Raum für eine zwischenmenschliche Anerkennungspraxis.

Wie keine andere neutestamentliche Schrift bietet der 1. Petrusbrief diese heiße Erinnerung nach vorn: Beim Abenteuer der Konvivenz geht es um nicht weniger als das Heil der Welt.

Zum Autor

Dr. Thomas Popp (Jahrgang 1966), Pfarrer im Amt für Gemeindedienst der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (Sitz Nürnberg); Habilitation 2009 mit der vorliegenden Arbeit im Fach Neues Testament an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Paulus und seine Gemeinden

Felix John | Christian Wetz (Hrsg.)

Paulus und seine Gemeinden

Die Wechselwirkung zwischen Idealbildern und Realitäten in den authentischen Paulusbriefen
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG), Band 66

Die lukanischen Paulusreden

Daniel A. Gleich

Die lukanischen Paulusreden

Ein sprachlicher und inhaltlicher Vergleich zwischen dem paulinischen Redestoff in Apg 9–28 und dem Corpus Paulinum
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG), Band 70

Jiftach und seine Tochter

Rüdiger Lux

Jiftach und seine Tochter

Eine biblische Tragödie
Biblische Gestalten, Band 33

Erotik und Ethik in der Bibel

David Bindrim | Volker Grunert | Carolin Kloß (Hrsg.)

Erotik und Ethik in der Bibel

Festschrift für Manfred Oeming zum 65. Geburtstag
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG), Band 68

Perfektion und Perfektibilität in den Literaturen des Alten Testaments

Jürgen van Oorschot | Andreas Wagner (Hrsg.)

Perfektion und Perfektibilität in den Literaturen des Alten Testaments

Ein Blick auf Konzepte und Gegenkonzepte in den alttestamentlichen Literaturen
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 63