Die Briefe des Johannes

Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament, Band 17

Werner Vogler

Innerhalb des johanneischen Schrifttums stellen die drei Briefe des Johannes ebenso eigenständige wie bemerkenswerte Dokumente für das johanneische Christuszeugnis dar. Dem geht der Autor in sorgfältiger Exegese nach.


Aus dem Inhalt:



Auslegung des 1. Johannesbriefes:


Proömium: Christliche Verkündigung basiert auf Erfahrungstatsachen 1,1–4

I. Die Gemeinschaft mit Gott und ihre Verwirklichung in der Welt 1,5–2,17

II. Das Auftreten der "Antichristen" und die endzeitliche Bewährung der Gemeinde 2,18–3,24

III. Der Geist aus Gott und seine Wirksamkeit durch die Glaubenden 4,1–5,13


Auslegung des 2. Johannesbriefes

Auslegung des 3. Johannesbriefes

Exkurse

Zum Autor

Werner Vogler, Jahrgang 1934, unterrichtete als Lehrer, studierte Theologie und war Dozent für Neues Testament am Theologischen Seminar Leipzig. Seit 1992 lehrt Werner Vogler an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Von der Historienbibel zur Weltchronik

Christfried Böttrich | Dieter Fahl | Sabine Fahl (Hrsg.)

Von der Historienbibel zur Weltchronik

Studien zur Paleja-Literatur
Greifswalder Theologische Forschungen (GThF), Band 31

Religion als Imagination

Lena Seehausen | Paulus Enke | Jens Herzer (Hrsg.)

Religion als Imagination

Pontius Pilatus

Jens Herzer

Pontius Pilatus

Henker und Heiliger
Biblische Gestalten, Band 32

Bestimmte Freiheit

Martin Bauspieß | Johannes U. Beck | Friederike Portenhauser (Hrsg.)

Bestimmte Freiheit

Festschrift für Christof Landmesser zum 60. Geburtstag
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 64