Die Briefe des Johannes

Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament, Band 17

Werner Vogler

Innerhalb des johanneischen Schrifttums stellen die drei Briefe des Johannes ebenso eigenständige wie bemerkenswerte Dokumente für das johanneische Christuszeugnis dar. Dem geht der Autor in sorgfältiger Exegese nach.


Aus dem Inhalt:



Auslegung des 1. Johannesbriefes:


Proömium: Christliche Verkündigung basiert auf Erfahrungstatsachen 1,1–4

I. Die Gemeinschaft mit Gott und ihre Verwirklichung in der Welt 1,5–2,17

II. Das Auftreten der "Antichristen" und die endzeitliche Bewährung der Gemeinde 2,18–3,24

III. Der Geist aus Gott und seine Wirksamkeit durch die Glaubenden 4,1–5,13


Auslegung des 2. Johannesbriefes

Auslegung des 3. Johannesbriefes

Exkurse

Zum Autor

Werner Vogler, Jahrgang 1934, unterrichtete als Lehrer, studierte Theologie und war Dozent für Neues Testament am Theologischen Seminar Leipzig. Seit 1992 lehrt Werner Vogler an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gleichnisse kontextuell gelesen

Tanja Hühne

Gleichnisse kontextuell gelesen

Eine redaktionsgeschichtlich-narratologische Untersuchung der Gleichniserzählungen vom Sämann, vom Senfkorn und von den bösen Winzern

Einsam

Im Auftrag der Diakonie Deutschland hrsg. von Astrid Giebel, Daniel Hörsch, Georg Hofmeister und Ulrich Lilie

Einsam

Gesellschaftliche, kirchliche und diakonische Perspektiven

Ein Buch mit sieben Siegeln

Rainer Metzner

Ein Buch mit sieben Siegeln

Die Redewendungen der Bibel

Fragen nach Jesus

Marco Hofheinz | Nils Neumann (Hrsg.)

Fragen nach Jesus