Die Briefe des Johannes

Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament, Band 17

Werner Vogler

Innerhalb des johanneischen Schrifttums stellen die drei Briefe des Johannes ebenso eigenständige wie bemerkenswerte Dokumente für das johanneische Christuszeugnis dar. Dem geht der Autor in sorgfältiger Exegese nach.


Aus dem Inhalt:



Auslegung des 1. Johannesbriefes:


Proömium: Christliche Verkündigung basiert auf Erfahrungstatsachen 1,1–4

I. Die Gemeinschaft mit Gott und ihre Verwirklichung in der Welt 1,5–2,17

II. Das Auftreten der "Antichristen" und die endzeitliche Bewährung der Gemeinde 2,18–3,24

III. Der Geist aus Gott und seine Wirksamkeit durch die Glaubenden 4,1–5,13


Auslegung des 2. Johannesbriefes

Auslegung des 3. Johannesbriefes

Exkurse

Zum Autor

Werner Vogler, Jahrgang 1934, unterrichtete als Lehrer, studierte Theologie und war Dozent für Neues Testament am Theologischen Seminar Leipzig. Seit 1992 lehrt Werner Vogler an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gerechtigkeit leben

Christof Landmesser | Doris Hiller (Hrsg.)

Gerechtigkeit leben

Konkretionen des Glaubens in der gegenwärtigen Welt

Neutestamentliche Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung

Stefan Alkier | Christfried Böttrich (Hrsg.) unter Mitarbeit von Michael Rydryck

Neutestamentliche Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung

Studien im Anschluss an Eckart Reinmuth

Text und Geschichte

Christof Landmesser | Ruben Zimmermann (Hrsg.)

Text und Geschichte

Geschichts- und literaturwissenschaftliche Beiträge zum Geflecht von Faktizität und Fiktionalität
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 46

Die Apokryphen der Lutherbibel

Christfried Böttrich | Martin Rösel (Hrsg.)

Die Apokryphen der Lutherbibel

Einführungen und Bibeltexte