Religionsunterricht im Freistaat Sachsen

Lernen, Lehren und Forschen seit 20 Jahren

Hrsg. von Helmut Hanisch und Christoph Gramzow

2012/2013 jährt sich die Einführung des Religionsunterrichts in den Fächerkanon der öffentlichen Schulen des Freistaates Sachsen zum 20. Mal. Aus diesem Anlass wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze und Vorträge zusammengestellt, die verschiedene Etappen der jüngeren Geschichte des Religionsunterrichts und der Religionspädagogik im Freistaat dokumentieren.

Die Mehrheit der Texte stammt von Helmut Hanisch, dem entscheidenden Motor und Ideengeber für die Etablierung des sächsischen Religionsunterrichts.

Die Autoren werfen in teils schon veröffentlichten, teils noch unveröffentlichten Beiträgen u.a. einen Blick auf die Rahmenbedingungen zu Beginn der 1990er Jahre und die Besonderheiten des für Schüler wie Lehrende ungewohnten religiösen Lernortes Schule. Didaktische Zugänge zu elementaren wie aktuellen Themen des Religionsunterrichts werden berücksichtigt und Einblicke in die Schwerpunkte religionspädagogischer Forschung und Lehre an den Universitäten in Leipzig und Dresden ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wem gehört Barmen?

Thomas Martin Schneider

Wem gehört Barmen?

Das Gründungsdokument der Bekennenden Kirche und seine Wirkungen
Christentum und Zeitgeschichte (CuZ), Band 1

Theologie in Umbruchzeiten

Hermann Michael Niemann (Hrsg.)

Theologie in Umbruchzeiten

Rostocker Theologen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Neues Leben in der alten Welt

Dorothee Dettinger

Neues Leben in der alten Welt

Der Beitrag frühchristlicher Schriften des späten ersten Jahrhunderts zum Diskurs über familiäre Strukturen in der griechisch-römischen Welt
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 59

Entwicklungslinien im liberalen Protestantismus

Werner Zager

Entwicklungslinien im liberalen Protestantismus

Von Kant über Strauß, Schweitzer und Bultmann bis zur Gegenwart