Gerechte Sünder

Eine Untersuchung zu Martin Luthers »simul iustus et peccator«
Arbeiten zur Systematischen Theologie, Band 6

Wilhelm Christe

»Gerecht und Sünder zugleich« lautet die Kurzformel, mit der Martin Luther die ontologische Verfasstheit des Christenmenschen brennpunktartig zusammenfasst. Ihre Bedeutung und theologische Vertretbarkeit sind jedoch nicht nur im interkonfessionellen, sondern auch im innerevangelischen Diskurs bis heute strittig.

Wird der Sünde nicht ein zu großes Gewicht beigemessen? Verführt die Formel nicht zu ethischem Quietismus? Hat sie überhaupt eine Basis in der Heiligen Schrift?

In seiner Habilitation erforscht Christe Vorkommen, Bedeutung und Stellenwert des »simul iustus et peccator« im Werk Martin Luthers. Zunächst wird untersucht, innerhalb welcher theologischer Themen der Reformator auf die Formel rekurriert. Anschließend werden die Begriffe »iustus«, »peccator« und »simul« semantisch geklärt. Abschließend fragt die Arbeit nach der exegetischen Basis von Luthers Formel und untersucht die Möglichkeit ihrer heutigen systematischen Vertretbarkeit auf dem Hintergrund des gegenwärtigen ...

mehr

98,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Heilige Schriften heute verstehen

Simone Sinn | Dina El Omari | Anne Hege Grung (Hrsg.)

Heilige Schriften heute verstehen

Christen und Muslime im Dialog
LWB-Dokumentation / LWF Documentation, Band 62 (Deutsch)

Gebet und Gottesdienst

Hanne Lamparter

Gebet und Gottesdienst

Praxis und Diskurs in der Geschichte des Ökumenischen Rates der Kirchen

Wirksame Kirche

Gerhard Wegner

Wirksame Kirche

Sozio-theologische Studien

Ostkirchen und Reformation 2017. Band 2

Irena Zeltner Pavlović, Martin Illert (Hrsg.)

Ostkirchen und Reformation 2017. Band 2

Begegnungen und Tagungen im Jubiläumsjahr

Christentum und Europa

Michael Meyer-Blanck (Hrsg.)

Christentum und Europa

XVI. Europäischer Kongress für Theologie (10.–13. September 2017 in Wien)
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 57