Kirche leiten in Person

Beiträge zu einer evangelischen Pastoraltheologie
Arbeiten zur Praktischen Theologie, Band 54

Jan Hermelink

Seit einiger Zeit wird der evangelische Pfarrberuf verstärkt diskutiert. Angesichts sinkender Mitgliederzahlen und steigender Erwartungen fragen sich Kirchenleitungen, Gemeindeglieder – und nicht zuletzt Pfarrerinnen und Pfarrer selbst –, was den Kern des Berufes ausmacht und welche Schwerpunkte sie setzen – oder gerade nicht mehr setzen – sollten.

Der Göttinger Praktische Theologe Jan Hermelink legt zu diesem Thema zwölf, zum Teil noch unveröffentlichte Texte aus den letzten fünfzehn Jahren vor. Aus Hermelinks Sicht sind Pfarrerinnen und Pfarrer vor allem mit einer spezifischen Leitungsaufgabe betraut: Sie denken öffentlich über den Glauben nach; sie reflektieren Vielfalt und Einheit des kirchlichen Lebens – und sie bringen Anspruch wie Verheißung des Evangeliums nicht zuletzt als Person zur Darstellung.


[Leading the Church in Person. Contributions to an Evangelical Pastoral Theology]

The debate on the protestant pastor’s profession is increasing currently. In the ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Self-Management in Roles

Angela Grimm | Kerstin Lammer | Georg Raatz (Hrsg.)

Self-Management in Roles

Seelsorge und Dienstvorgesetztenverhältnis im ordinierten Amt. Handreichung

Bibelverkostung

Ralf-Peter Fuchs (Hrsg.)

Bibelverkostung

Das Lukasevangelium am Puls der Zeit

Diakonie auf der Höhe der Zeit

Klaus Scholtissek | Ramón Seliger (Hrsg.)

Diakonie auf der Höhe der Zeit

Erfahrungen und Perspektiven. Festschrift für Axel Kramme

Geistesgegenwart

Dietrich Korsch | Johannes Schilling (Hrsg.)

Geistesgegenwart

Spiritualität in der theologischen Ausbildung und im Pfarramt

Stuttgarter Gottesdienst- und Gemeindestudie

Friedemann Burkhardt | Simon Herrmann | Tobias Schuckert (Hrsg.)

Stuttgarter Gottesdienst- und Gemeindestudie

Religionssoziologische Momentaufnahme christlicher Gemeinden einer europäischen Metropolregion in ökumenischer Perspektive