Schlesisches Pfarrerbuch

Fünfter Band: Oberschlesien, Ostschlesien
Schlesisches Pfarrerbuch, Band 5

Dietmar Neß

Hrsg. vom Verein für Schlesische Kirchengeschichte

Der fünfte Band des Schlesischen Pfarrerbuches erfaßt die Pfarrer der Kirchengemeinden in den im Reformationszeitalter zu Oberschlesien gerechneten Herzogtümern Oppeln, Jägerndorf, Troppau und Teschen sowie des Neisser Bistumslandes. Sie alle charakterisiert, daß in der Habsburger Gegenreformation alle evangelischen Gotteshäuser reduziert wurden und das öffentliche Gemeindeleben verboten war. Der Neuanfang setzt 1741 für das seitdem preußische, 1781 für das österreichische Schlesien ein. Über den politischen Umbruch nach dem Ersten Weltkrieg hinweg, der Teile dieser Gebiete unter tschechische und polnische Hoheit brachte, werden die Daten bis zum gewaltsamen Ende des Deutschtums nach dem Zweiten Weltkrieg fortgeführt. Der Band bietet darüber hinaus die wichtigsten Daten zur Gemeindebildung; eine historisch-geographische Übersichtskarte dient der Veranschaulichung.
...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gottesdienst-Räume

Dietmar Neß

Gottesdienst-Räume

Dokumentation zum evangelischen Kirchenbau des 19. und 20. Jahrhunderts in Schlesien

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Tilman Pfuch | Eike Hinrich Thomsen | Johannes Träger (Hrsg.)

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Ein Kolloquium im 375. Todesjahr des Matthias Hoë von Hoënegg (1580–1645)
Herbergen der Christenheit, Sonderband 29

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Herausgegeben vom Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich, Redaktion: Karl Walter Schwarz

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Gesammelte Aufsätze II

Hans Schneider | Wolfgang Breul | Lothar Vogel (Hrsg.)

Gesammelte Aufsätze II

Martin Luther und sein Orden
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 56