Philipp Melanchthon

Zur populären Rezeption des Reformators
Schriften/Kataloge der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, 19

Stefan Rhein | Martin Treu (Hrsg.)

Philipp Melanchthon wirkte vor allem als akademischer Lehrer an der Universität. Als Autor wissenschaftlicher Bücher beeinflusste er Generationen von Studenten. Als Reformator neben Luther prägte er die evangelische Kirche in Deutschland und darüber hinaus. Aber wie wurde er in der populären Kultur der Nachwelt gesehen? Eine Antwort gibt erstmals der vorliegende Aufsatzband.
16 Autorinnen und Autoren verfolgen Melanchthons Rezeption in der Belletristik und in Schulbüchern. Sie befassen sich mit der Druckgrafik des 17. und 18. Jahrhunderts, mit Historienbildern und Porträtbüsten, den modernen audiovisuellen Medien aber auch mit touristischen Souvenirs. Wie wurde Melanchthon gefeiert, wie sein Museum in Wittenberg und die Erinnerung in seiner Vaterstadt Bretten gestaltet? Die Autoren schildern die vielfältigen Aspekte des Nachlebens Melanchthons und spannen dabei den Bogen bis in die Gegenwart. Bisher schien der Gelehrte und fromme Christ fast nur im Schatten Luthers zu stehen. Die ...

mehr

68,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Franz-Heinrich Beyer

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Helmuth Schreiner. 1931–1937 Universitätsprofessor in Rostock

Landesbischof Johannes Hanselmann

Janning Hoenen

Landesbischof Johannes Hanselmann

Ein Mann der unbequemen Mitte

Die Evangelische Gemeinde Theresienstadt

Johannes Wallmann

Die Evangelische Gemeinde Theresienstadt

Zum Umgang der evangelischen Kirche mit ihrer Geschichte

Die Kirchen der Union

Johannes Ehmann (Hrsg.)

Die Kirchen der Union

Geschichte – Theologie – Perspektiven