Lucas Cranach der Jüngere

Archivalische Quellen zu Leben und Werk
Schriften/Kataloge der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Band 22

Eingeleitet und bearbeitet von Monika und Dieter Lücke

Längst überfällig ist diese Publikation mit archivalischen Quellen zu Leben und Werk von Lucas Cranach dem Jüngeren. Die Ausstellungen im Cranach-Jahr 2015 zeigten, dass die kunsthistorische Forschung zum Werk des jüngeren Lucas große Fortschritte verzeichnen kann, aber das Leben des Wittenbergers und seiner Familie sowie seine Korrespondenz anhand der archivalischen Quellen wenig dokumentiert sind.

Erstmals werden in diesem von Monika und Dieter Lücke eingeleiteten und bearbeiteten Band 22 Handschriften oder nach seinem Diktat von Schreibern verfasste Briefe im Volltext und mit Abbildung veröffentlicht. Insgesamt 220 Texte, Ergebnis von Recherchen in mittel- und norddeutschen Archiven, dokumentieren sachlich chronologisch geordnet in vier Teilen Familie und Biographisches, die Werkstatt, den Kommunalpolitiker und die wirtschaftlichen Unternehmungen außerhalb der Werkstatt, jeweils mit einer Einführung ...

mehr

98,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wem gehört Barmen?

Thomas Martin Schneider

Wem gehört Barmen?

Das Gründungsdokument der Bekennenden Kirche und seine Wirkungen
Christentum und Zeitgeschichte (CuZ), Band 1

Theologie in Umbruchzeiten

Hermann Michael Niemann (Hrsg.)

Theologie in Umbruchzeiten

Rostocker Theologen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Neues Leben in der alten Welt

Dorothee Dettinger

Neues Leben in der alten Welt

Der Beitrag frühchristlicher Schriften des späten ersten Jahrhunderts zum Diskurs über familiäre Strukturen in der griechisch-römischen Welt
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 59

Entwicklungslinien im liberalen Protestantismus

Werner Zager

Entwicklungslinien im liberalen Protestantismus

Von Kant über Strauß, Schweitzer und Bultmann bis zur Gegenwart

»Diakon wurde man, weil man anders war«

Margit Herfarth

»Diakon wurde man, weil man anders war«

Die Geschichte des Kirchlich-Diakonischen Lehrgangs in Berlin-Weißensee (1952–1991)
Diakonat – Kirche – Diakonie, Band 3