Von des christlichen Standes Besserung – 500 Jahre Reformation

Ute Mennecke | Hellmut Zschoch (Hrsg.)

Reformation bedeutet Veränderung. Sich an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren zu erinnern, bedeutet, sich auf Prozesse der Veränderung einzulassen, auf Spuren aus der Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reichen. Programmatisch lautet der Titel von Luthers Reformaufruf von 1520: »An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung«. Die damit angestoßenen Veränderungsprozesse brachten Religion und Reform in eine Beziehung, die über die Kontexte des 16. Jahrhunderts bis in die kirchliche und gesellschaftliche Gegenwart hinausführt und dabei auch kirchliche Binnenperspektiven, die Grenzen konfessioneller Institutionen und sogar die der christlichen Religion sprengt.

Auf dem Bogen der reformatorischen Impulse setzen die Beiträge des Bandes Akzente aus unterschiedlichen Perspektiven, von der Kirchengeschichte bis zur Religions­wissen­schaft, von biblischer Exegese zur Praktischen Theologie und Wirtschaftswissenschaft, von Luther bis zu den ...

mehr

28,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Blue Church

Uwe Steinmetz | Alexander Deeg (Hrsg.)

Blue Church

Improvisation als Klangfarbe des Evangelischen Gottesdienstes
Beiträge zu Liturgie und Spiritualität, Band 31

Europäischer Gottesdienstatlas | European Atlas of Liturgy

Jochen Arnold | Adél Dávid (Hrsg.)

Europäischer Gottesdienstatlas | European Atlas of Liturgy

Protestantische Perspektiven auf den Gottesdienst | Protestant Perspectives on Worship Services

Hier stehen wir – können wir auch anders?

Werner Zager (Hrsg.)

Hier stehen wir – können wir auch anders?

Reformation und Aufklärung: Impulse für den Gottesdienst
Veröffentlichungen des Bundes für Freies Christentum, Band 2

Religion in Kinderliteratur

Roland Mettenbrink

Religion in Kinderliteratur

Sterben und Tod bei Astrid Lindgren