Da fühlst du einmal meine Last

Vom Alltag der Caroline Falk in Weimar 1797–1841

Ingrid Dietsch

Caroline Falk ist eine der großen, bislang jedoch unbeachteten Frauengestalten der Goethezeit. Die eigenwillige, humorvolle Hallenserin aus hugenottischer Familie heiratet mit siebzehn Jahren Johannes Daniel Falk, der als Dichter von "O du fröhliche" bekannt wird. Caroline verkehrt am Weimarer Hof, bei Goethe, Herder, Wieland und im Salon von Johanna Schopenhauer. Nach den napoleonischen Kriegen sammelt Johannes Daniel Falk Waisen und Straßenkinder um sich und bildet sie aus. Er wird zu einem der Väter der Diakonie und einem Begründer der Sozialpädagogik. Caroline ist Gründungspartnerin und aktive Helferin in seinem Sozialwerk. Sieben ihrer zehn eigenen Kinder muss sie begraben.
Ingrid Dietsch lässt Caroline Falk in Briefen und anderen Aufzeichnungen selbst zu Wort kommen und zeichnet so ein lebendiges Bild dieser bemerkenswerten Frau und des klassischen Weimar.

Zur Autorin

Ingrid Dietsch, 1937 in Kiel geboren, Bibliothekarin i.R., lebt als freie Autorin in Hannover.

5,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Worauf es ankommt

Wilfried Härle in Verbindung mit Klaus Engelhardt, Gottfried Gerner-Wolfhard und Thomas Schalla

Worauf es ankommt

Ein Katechismus

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Weimar

Stefanie Paul

Weimar

Der Kinderstadtführer

»... drey Tausend und zwey hundertster Schatz meines Herzens«

Ingrid Dietsch | Nicole Kabisius

»... drey Tausend und zwey hundertster Schatz meines Herzens«

Briefe von Caroline und Johannes Daniel Falk (1796–1826)

Heiteres aus dem Erzgebirge und Vogtland

Karl-Heinz Schmidt (Hrsg. von Kurt Baldauf)

Heiteres aus dem Erzgebirge und Vogtland

Pfarrer Schmidts schönste Geschichten

Thüringen. Lutherland 2008–2017

Thomas A. Seidel | Heinz Stade (Hrsg.)

Thüringen. Lutherland 2008–2017

Rückblicke – Einblicke – Ausblicke

Universitätskirche St. Pauli

Peter Zimmerling (Hrsg.)

Universitätskirche St. Pauli

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft