Zu lieben sind wir da

Der methodistische Weg, Kirche zu sein

David N. Field

Im Auftrag der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland übersetzt von Christine Wetzka und bearbeitet sowie fachlich begleitet von Klaus Ulrich Ruof und Rosemarie Wenner

Wir leben heute mit großen Spaltungen und Polarisierungen spiegeln sich oft auch in der Kirche wider. Als Christen wissen wir zwar, dass wir einander lieben sollen, doch sogar dieser Auftrag wird innerhalb der Kirche unterschiedlich verstanden. Was bedeutet es also in unserer Zeit, Gott und den Nächsten zu lieben – sowohl in der Welt als auch in der Kirche? Und kann Liebe die Lösung sein für Konflikte, die zu Spaltungen führen? In Zu lieben sind wir da beantwortet David N. Field die Frage mit einem überzeugenden „Ja!“.
Indem Field auf das Werk John Wesleys, des Gründers der methodistischen Bewegung, Bezug nimmt, zeigt er, dass die Kirche die Liebe Gottes verkörpern kann und muss und wie sich das für unser Zusammenleben auswirkt. Dabei legt Field einen besonderen Schwerpunkt darauf, die ...

mehr

15,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Citykirchen und Tourismus

Hilke Rebenstorf | Christopher Zarnow | Anna Körs | Christoph Sigrist (Hrsg.)

Citykirchen und Tourismus

Soziologisch-theologische Studien zwischen Berlin und Zürich

Die Kirche bleibt im Dorf

Heinz-Joachim Lohmann

Die Kirche bleibt im Dorf

Die Kirchenkreisreform in Wittstock-Ruppin

Kirche aus der Netzwerkperspektive

Im Auftrag des Zentrums für Mission in der Region hrsg. von Hans-Hermann Pompe und Daniel Hörsch

Kirche aus der Netzwerkperspektive

Metapher – Methode – Vergemeinschaftungsform
Kirche im Aufbruch, Band 25

Was ist Diakoniewissenschaft?

Bernhard Mutschler | Thomas Hörnig (Hrsg.)

Was ist Diakoniewissenschaft?

Wahrnehmungen zwischen Dienst, Dialog und Diversität

Geschichten vom Leben

Dagmar Kreitzscheck | Heike Springhart (Hrsg.)

Geschichten vom Leben

Zugänge zur Theologie der Seelsorge. Festschrift für Wolfgang Drechsel