Die Crucigers

Caspar der Ältere, Caspar der Jüngere und Elisabeth Cruciger in ihrer Bedeutung für die Wittenberger Reformation
Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie, Band 40

Armin Kohnle | Irene Dingel (Hrsg.)

Die Familie Cruciger spielte eine wichtige Rolle in der frühen Reformationsgeschichte. Caspar Cruciger der Ältere zählte zum engsten Kreis der Wittenberger Reformatoren um Luther und Melanchthon, seine erste Ehefrau Elisabeth ist bekannt als Dichterin des Kirchenlieds »Herr Christ, der einig Gotts Sohn«, das sich noch immer im Evangelischen Gesangbuch findet. Weniger deutlich in Erinnerung ist Caspar Cruciger der Jüngere, der als eifriger Schüler Melanchthons nach dem Tod seines Lehrers dessen Lehrveranstaltungen übernahm, bald aber in die theologischen Auseinandersetzungen an der Universität Wittenberg verstrickt wurde und als Philippist seine Stelle verlor.

Der Band, der auf die XIII. Frühjahrstagung zur Geschichte der Wittenberger Reformation zurückgeht, vereinigt 18 Aufsätze, in denen »die Crucigers« in ihrer Bedeutung für die Wittenberger Reformation eingehend gewürdigt werden. Korrespondenz und Publikationen des älteren Cruciger werden erstmals umfassend ...

mehr

98,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Markus Hein (Hrsg.)

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Jahrbuch für deutsche Kirchengeschichte
Herbergen der Christenheit, Band 42/43

Über die Würde des Menschen

Pico della Mirandola (Herausgegeben und kommentiert von Jörg Lauster)

Über die Würde des Menschen

Große Texte der Christenheit (GTCh), Band 13

Brennpunkte der Theologiegeschichte

Sven Grosse

Brennpunkte der Theologiegeschichte

Gesammelte Aufsätze – Band 2

Theologie(n) Afrika

Klaus Hock | Claudia Jahnel (Hrsg.)

Theologie(n) Afrika

Ausgewählte Schlüsselbegriffe in einem umstrittenen Diskursfeld
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 70