Mittelalterforschung in Leipzig

Der Mediävist Ernst Werner (1920–1993) und sein Platz in der internationalen Geschichtswissenschaft
Beiträge zur Leipziger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, 15

Klaus-Peter Matschke, Sabine Tanz (Hrsg.)

Fünfzehn Jahre nach dem Tod Ernst Werners und in angemessenem Abstand von der Zeit, in der er tätig war, bemühen sich die Autoren (Kollegen, Schüler, Freunde und Kritiker) um eine differenzierte Auseinandersetzung mit seinem wissenschaftlichen Werk und benennen zeitbedingte Grenzen seines Umgangs mit Geschichte. Namhafte europäische Mediävisten kommen ebenso zu Wort wie jüngere Historiker, die Ernst Werner nicht mehr persönlich gekannt haben. Sie leisten damit einen Beitrag zur allseitigen Aufarbeitung der Geschichtswissenschaft der DDR und der Geschichte der Universität Leipzig, an der Ernst Werner mehr als 30 Jahre gearbeitet und gelehrt hat und deren Rektor er in einer kritischen Phase ihrer Entwicklung gewesen ist.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Als die Glocken ins Feld zogen …

Rainer Thümmel | Roy Kreß | Christian Schumann

Als die Glocken ins Feld zogen …

Die Vernichtung sächsischer Bronzeglocken im Ersten Weltkrieg

So viele Luthers …

Dorothea Wendebourg

So viele Luthers …

Die Reformationsjubiläen des 19. und 20. Jahrhunderts

Herbergen der Christenheit

Hrsg. von Markus Hein unter Mitarbeit von Alexander Wieckowski

Herbergen der Christenheit

Jahrbuch für deutsche Kirchengeschichte 2014/2015
Herbergen der Christenheit, Band 38/39

Reformation

Reformation

Quatember 81 (2017) 1+2

Thüringer Pfarrerbuch

Gesellschaft für Thüringische Kirchengeschichte (Hrsg.) Bearbeitet von Christa Klingbeil unter Mitarbeit von Horst Brehmer, Anne-Karoline Distel, Thorsten Müller, Hannelore Schneider, Thomas Schwämmle

Thüringer Pfarrerbuch

Band 7: Herzogtum Sachsen-Meiningen
Thüringer Pfarrerbuch, Band 7