Aufbrüche zu neuen Ufern

Der Beitrag von Religion und Kirche für Demokratisierung und Reeducation im Westen Deutsachlands nach 1945

Heike Springhart

Auf dem Weg zu einer demokratischen deutschen Gesellschaft nach 1945 wurden Religion und Kirche von den amerikanischen Planern dieses Prozesses als „eines der wichtigsten Instrumente“ betrachtet. Erstmals wird in dieser Monographie auf der Basis umfangreichen Quellenmaterials die Rolle von Religion und Kirche für die Reeducation aus der Perspektive der amerikanischen Besatzungsmacht rekonstruiert und analysiert.
So entstand ein komplexes Bild von der Steuerung des geistigen und gesellschaftlichen Wiederaufbaus in Deutschland durch die amerikanische Besatzungspolitik im Allgemeinen und von der Rolle der Kirche im Besonderen. Produktive Wechselwirkungen zwischen den gesamtgesellschaftlichen Erneuerungs- und Bildungsanliegen der Besatzungsmacht und den innerkirchlichen Bemühungen um Neuorientierung und Neuorganisation des kirchlichen Lebens werden freigelegt.
((Auf der Basis einer komplexen Fallstudie können so grundlegende Einsichten in die Bedeutung der Religion in ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Georg III. von Anhalt

Herausgegeben im Auftrag der Evangelischen Landeskirche Anhalts von Tobias Jammerthal und David Burkhart Janssen

Georg III. von Anhalt

Abendmahlsschriften
ANHALT[ER]KENNTNISSE, Band 2

Illustrierte Offenbarung

Heike Stöcklein

Illustrierte Offenbarung

Holzschnittillustrationen der Johannes-Apokalypse in deutschen Bibeln
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 52

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Franz-Heinrich Beyer

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Helmuth Schreiner. 1931–1937 Universitätsprofessor in Rostock

Landesbischof Johannes Hanselmann

Janning Hoenen

Landesbischof Johannes Hanselmann

Ein Mann der unbequemen Mitte