»... und hätten ihn gern gefunden«

Gott auf der Spur

Wilfried Härle

Viele Menschen würden gerne an Gott glauben, aber sie können es nicht, weil sie intellektuelle oder emotionale Hindernisse verspüren. Sie würden Gott gern finden, die Leerstelle kann sogar wehtun, doch die Suche endet im deprimierenden Verdacht, an einem Phantomschmerz zu leiden.

Wilfried Härle benennt in 19 Kapiteln gängige Einwände gegen den Gottesglauben, wie sie in der Alltagskommunika­tion, aber auch in Philosophie und Naturwissenschaft be­gegnen, und zeigt Wege zu ihrer Überwindung auf. Dabei geht es um das Leiden in der Welt, um das Verhältnis von Evolution und Schöpfungsglauben, um religiöse Gewalt, um den Glauben an Wunder, um den Sinn von Gebeten und vieles andere mehr.

„Gott auf der Spur“ sein ist keine Jagd nach dem Höchsten. Man kann Gott suchen und Barrieren aus dem Weg räumen, finden oder gar erlegen kann man ihn nicht. Letztlich ist Gott es, der den Menschen findet. Um das zu bemerken, braucht es aber ein offenes Herz, das von einem freien Verstand begleitet ...

mehr

15,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Mit dem Herzen sehen

Wilfried Härle | Ilze Ķezbere-Härle

Mit dem Herzen sehen

Predigten für das ganze Kirchenjahr

Staat und Kirche

Christoph Seele

Staat und Kirche

Christsein in pluralistischer Gesellschaft
Theologie für die Gemeinde (ThG), IV/3

Gegner oder Geschwister?

Rainer Eckel | Hans-Peter Großhans

Gegner oder Geschwister?

Glaube und Wissenschaft
Theologie für die Gemeinde (ThG), IV/1

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Warum Gott?

Wilfried Härle

Warum Gott?

Für Menschen, die mehr wissen wollen
Theologie für die Gemeinde (ThG), I/1

Religion und Philosophie

Philippe Büttgen | Antje Roggenkamp | Thomas Schlag (Hrsg.)

Religion und Philosophie

Perspektivische Zugänge zur Lehrer- und Lehrerinnenausbildung in Deutschland, Frankreich und der Schweiz
Studien zur religiösen Bildung (StRB), 13

Er ist unser Friede. Lesepredigten

Helmut Schwier (Hrsg.) in Verbindung mit A. Deeg, W. Engemann, Bischof i. R. C. Kähler, S. Kuhlmann, J. Neijenhuis, K. Oxen und T. Schächtele

Er ist unser Friede. Lesepredigten

Textreihe III / Band 2

Fromme Eltern – unfromme Kinder?

Matthias Hilbert

Fromme Eltern – unfromme Kinder?

Lebensgeschichten großer Zweifler

Transnationale Grenzgänge und Kulturkontakte

David Käbisch | Michael Wermke (Hrsg.)

Transnationale Grenzgänge und Kulturkontakte

Historische Fallbeispiele in religionspädagogischer Perspektive
Studien zur religiösen Bildung (StRB), 14