Ey! How sweet the coffee tastes

Johann Sebastian Bach’s Coffee Cantata

Hans-Joachim Schulze

übersetzt von Alfred Mann

In 1685, at the time of the first coffee house opening in Leipzig, nobody might have forseen the victorious career the black drink would make during the next centuries.

While at the beginning coffee houses were said to be places of depravation, later on even concerts (conducted also by the Thomas Cantor Johann Sebastian Bach) were given there.

In this book the internationally accepted Bach researcher Hans-Joachim Schulze gives a most interesting insight into the culture and history of coffee drinking and describes in a well-founded as well as entertaining way the evolutionary history of the Coffee Cantata.



...

Dass Johann Sebastian Bach dem schwarzen Getränk gegenüber nicht abgeneigt war, beschreibt der Bachforschers Hans-Joachim Schulze bereits in der deutschen Ausgabe des Buches „Ey! Wie schmeckt der Kaffee ...

mehr

14,80 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Ey! Wie schmeckt der Coffee süße

Hans-Joachim Schulze

Ey! Wie schmeckt der Coffee süße

Johann Sebastian Bachs Kaffee-Kantate

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Bach-Facetten

Hans-Joachim Schulze

Bach-Facetten

Essays – Studien – Miszellen

Die Bach-Kantaten

Hans-Joachim Schulze

Die Bach-Kantaten

Einführung zu sämtlichen Kantaten Johann Sebastian Bachs

Berliner Weihnacht a cappella

sirventes berlin | Stefan Schuck

Berliner Weihnacht a cappella

Religion der Liebe

Dietrich Korsch (Hrsg.)

Religion der Liebe

Drei Fallstudien zur Oper in theologisch-musikästhetischer Betrachtung

Voller Freud ohne Zeit

Konrad Klek (Hrsg.)

Voller Freud ohne Zeit

Das Paul Gerhardt-Lesebuch