Verlangen nach Leben

Eine junge Frau im Visier der Staatssicherheit

Petra Stark

Veröffentlichungen des Landesbeauftragten von Sachsen-Anhalt für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Als Petra Stark im Jahr 2001 ihre Stasi-Akte liest, muss sie ihr Leben neu zusammensetzen.

Lange ist die Welt für sie in Ordnung: Mit 18 Jahren ist sie alleinerziehende Mutter, ihr Beruf als Sekretärin macht ihr Spaß, nebenbei schreibt sie Texte fürs Kabarett, und immer wieder landet ein interessanter Mann in ihrem Bett, so mag und so will sie es. Doch eine ihrer Affären bringt sie ins Visier der Stasi, am Ende ins Gefängnis der Staatssicherheit.

Sie ist keine Systemkritikerin, kein Mitglied der DDR-Opposition, sondern nur eine lebenshungrige junge Frau, die sich nicht kontrollieren lassen will. Eindringlich lässt die Autorin ihre Leser spüren, wie die Spielräume in ihrem Leben immer enger werden, wie die Kontrolle der Staatsmacht alle Lebensbereiche durchdringt und weder vor Beruf noch familiären Bindungen Halt macht.

Der ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Das Leben suchen

Justus Geilhufe (Hrsg.)

Das Leben suchen

Bischöfe, Pröpste und Theologen in der DDR

Bonifatius’ Mission

Andreas Müller

Bonifatius’ Mission

Wie ein angelsächsischer Mönch den Germanen das Christentum brachte

An des Haffes anderm Strand

Annette Hildebrandt

An des Haffes anderm Strand

Eine ostpreußische Familiengeschichte

Das Tagebuch der Thea Gersten

Thea Hurst

Das Tagebuch der Thea Gersten

Flucht aus Leipzig, Warschau und London (1939–1947)

»Höre auf ihre Stimme«

Chaim Noll

»Höre auf ihre Stimme«

Die Bibel als Buch der Frauen

Bach-Jahrbuch 2022

Peter Wollny (Hrsg.)

Bach-Jahrbuch 2022