Der Gefangene auf der Wartburg

Das Schicksal Fritz Erbes

Andreas Müller

Von 1540 bis 1548 saß der wohlhabende Bauer Fritz Erbe aus Herda im Verließ des Südturms der Wartburg. Der in den Fels gekratzte Namenszug erinnert daran. Zuvor hatte Erbe schon acht Jahre im Eisenacher Storchenturm zugebracht. Wer war der Mann? Was brachte ihn in den Kerker? Wie hielt er es im Felsenloch so lange aus? Farbig und spannend schildert Andreas Müller das Schicksal eines Menschen, der in einer Zeit religiöser und gesellschaftlicher Umbrüche seine Überzeugung höher setzte als kirchliche Dogmen und machtpolitische Ränke.

8,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Coram Deo versus Homo Deus

Thomas A. Seidel | Sebastian Kleinschmidt (Hrsg.)

Coram Deo versus Homo Deus

Christliche Humanität statt Selbstvergottung
GEORGIANA. Neue theologische Perspektiven, Band 6

Und wenn die Welt voll Teufel wär

Klaus-Rüdiger Mai

Und wenn die Welt voll Teufel wär

Martin Luther in Worms

Willem Adolf Visser ’t Hooft

Jurjen Albert Zeilstra

Willem Adolf Visser ’t Hooft

Ein Leben für die Ökumene (übersetzt von Katharina Kunter)

Fels der Verzweiflung – Stein der Hoffnung

Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und Zivilcourage e.V. (Hrsg.)

Fels der Verzweiflung – Stein der Hoffnung

Martin Luther King und die DDR

Zu wandeln die Zeiten

Markus Meckel

Zu wandeln die Zeiten

Erinnerungen