Arbeit am Selbst

Interdisziplinäre Perspektiven

Barbara Müller | Christoph Seibert | Oliver Vornfeld (Hrsg.)

In kapitalistisch organisierten Gesellschaften ist die Teilhabe am Arbeitsmarkt ein entscheidender Faktor, um Zugang zu Gütern wie Wohlstand und sozialem Ansehen zu erhalten. Dabei erleben wir gegenwärtig eine rapide Veränderung traditioneller Modelle von Erwerbsarbeit sowie ein intensives Suchen danach, unter welchen Bedingungen sie überhaupt noch als ein sinnvolles, das Leben bereicherndes Tun erfahren werden kann. Es stellt sich grundsätzlich die Frage, wie weit man den Arbeitsbegriff fassen soll. Vor diesem Hintergrund steht »Arbeit am Selbst« für eine denkbar weite Fassung dieses Begriffs, indem sie ihn gleichzeitig auf einen speziellen Gegenstand bezieht, nämlich auf das, was wir unser Selbst nennen. Damit gerät ein anthropologischer Zusammenhang in den Blick, der bereits seit der Antike bekannt ist. Die vorliegenden Beiträge erkunden verschiedene Aspekte dieser wichtigen Thematik aus philosophischen und theologischen Perspektiven.


[Working on the Self]

In ...

mehr

68,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Unter einem Christus sein! Und streiten?

Anne Käfer | Christian Neddens | Gilberto da Silva | Tobias R. Schütze (Hrsg.)

Unter einem Christus sein! Und streiten?

Über Taufe und Anerkennung in ökumenischer Absicht
Lutherische Theologie im Gespräch (LThG), 5

Ferner Nachbar Gott

Eberhard Martin Pausch

Ferner Nachbar Gott

Liberale Zugänge zum Gebet

Ewigkeit im Augenblick

Christof Landmesser | Dorothee Schlenke (Hrsg.)

Ewigkeit im Augenblick

Zeit und ihre theologische Deutung

Anthropologische Dimensionen des Dämonenglaubens

Ulrike Link-Wieczorek | Wolfgang Weiß | Christian Wetz (Hrsg.)

Anthropologische Dimensionen des Dämonenglaubens

Beihefte zur Ökumenischen Rundschau, 138

Krisen

Helmut Schwerdtfeger, Sabine Bayreuther, Matthias Gössling

Krisen

Quatember, 4|2023