Der »wirkliche« Gottesdienst

Historische Annäherungen
Beiträge zu Liturgie und Spiritualität, Band 22

Irene Mildenberger/Wolfgang Ratzmann (Hrsg.)

Der »wirkliche« Gottesdienst richtet sich nicht nur nach den Agenden. Er wird auch nach Regeln gefeiert, die nicht in Büchern stehen. Was er für die mitfeiernden Menschen bedeutet, bestimmen die Gottesdienstbesucher mit. Die klassische Liturgiegeschichtsschreibung stützte sich vor allem auf die offiziellen liturgischen Bücher, auf Agenden bzw. Messbücher und auf Gebets- und Gesangbücher aus den jeweiligen Epochen. Doch die Gottesdienstforschung braucht weitere Zugänge und vielfältigere Quellen. Der Band nähert sich dem Phänomen Gottesdienst mit sozial- und frömmigkeitsgeschichtlichen Zugängen. Autobiographische Schriften, Visitationsprotokolle und musikalische Rekonstruktionsversuche kommen ebenso in den Blick wie Mentalitätsgeschichte und Volkskunde.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Raum. Kirche. Öffentlichkeit

Frank Martin Brunn | Sonja Keller (Hrsg.)

Raum. Kirche. Öffentlichkeit

Dynamiken aktueller Präsenz

Aufbrechen und Weiterdenken

Hanna Kasparick | Hildrun Keßler

Aufbrechen und Weiterdenken

Gemeindepädagogische Impulse zu einer Theorie von Beruflichkeit und Ehrenamt in der Kirche

Identitäten im Pfarramt

Stephan Mikusch | Alexander Proksch (Hrsg.)

Identitäten im Pfarramt

Denkanstöße aus Theorie und Praxis

Gemeinschaft der Glaubenden gestalten

Im Auftrag des Zentrums für Mission in der Region hrsg. von Christian Oelke und Hans-Hermann Pompe

Gemeinschaft der Glaubenden gestalten

Nähe und Distanz in neuen Sozialformen
Kirche im Aufbruch, Band 27