Religion an Realschulen

Eine historisch-religionspädagogische Studie zum mittleren Schulwesen
Arbeiten zur Praktischen Theologie, Band 58

Stefanie Pfister

Der Anlass für die historisch-religionspädagogische Studie war der Ist-Zustand der Realschule, vor allem die Diskussion über ihre Abschaffung. Konkret geht es um das Profil dieser Schulform. In historisch-religionspädagogischer Perspektive lässt sich ein eigenes, inhaltlich religionspädagogisch bestimmtes Profil vor allem für die erste Realien-Schule unter August Hermann Francke (1663–1727) aufweisen. Heute ist dieses jedoch verloren gegangen.

Vor diesem Hintergrund fragt die Studie nach den jeweiligen Transformationen und Substituierungen der religionspädagogischen Begründungszusammenhänge. Sie rekonstruiert dabei die schulgeschichtlichen Entwicklungen. Denn diese betreffen nicht nur das Fach Evangelische Religion, sondern ebenso die Realschule als eine Ausprägung des mittleren Schulwesens.


[Religion on 'Realschulen']

The main purpose of this historical study with special focus on religious education is a comprehensive assessment of the present status quo as well as the ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Fasten

Ralph Kunz

Fasten

Glauben geht durch den Magen.
Forum Theologische Literaturzeitung, 42

Evangelisation

Michael Herbst | Andreas C. Jansson | David Reißmann | Patrick Todjeras

Evangelisation

Theologische Grundlagen, Zugänge und Perspektiven
Mission und Kontext (MuK), 3

Herausforderungen der kommunalen Altenpflege in Taiwan

Hsin-Ju Wu

Herausforderungen der kommunalen Altenpflege in Taiwan

Eine Studie zur Zusammenarbeit christlicher Einrichtungen und kirchlicher Gemeinden mit staatlichen Stellen.
Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg (VDWI), 69

Prekäres Wissen

Kristin Merle | Manuel Stetter | Katharina Krause (Hrsg.)

Prekäres Wissen

Arbeiten zur Praktischen Theologie, 94