Faszination und Schrecken des Krieges

XXIII. Reihlen-Vorlesung
Beihefte zur Berliner Theologischen Zeitschrift, Band 33 (2015)

Notger Slenczka (Hrsg.)

Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg ist das Echo dieses blutigen Beginns des bisher unübertroffen blutigen 20. Jahrhunderts noch nicht verhallt. Es gehört zu den auffälligsten Merkmalen dieses Krieges, dass der unfassbar gesteigerte Schrecken in bis dahin einmaliger Weise sich verbindet mit einer Begeisterung über das Ende eines als ›unheroisch‹ empfundenen Zeitalters und mit dem Versuch, diese Faszination des Krieges durch intellektuelle, religiöse und geschichtsphilosophische Deutung und tagespolitische Propaganda zu wecken und am Leben zu erhalten.

Der Wirkung dieses Krieges zwischen Faszination und Schrecken ging die XXIII. Werner-Reihlen-Vorlesung 2014 nach, die hier dokumentiert wird. Die den Krieg begleitenden weltanschaulichen und religiösen Deutungen und die Verarbeitung des Schreckens des Krieges in Kunst und Literatur wurden im interdisziplinären Gespräch erschlossen und diskutiert.


[Fascination an Horror of War]

Even 100 years after the end of World ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Tilman Pfuch | Eike Hinrich Thomsen | Johannes Träger (Hrsg.)

Der »Gott der Gottesgelehrten«

Ein Kolloquium im 375. Todesjahr des Matthias Hoë von Hoënegg (1580–1645)
Herbergen der Christenheit, Sonderband 29

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Herausgegeben vom Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich, Redaktion: Karl Walter Schwarz

Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 137 (2021)

Gesammelte Aufsätze II

Hans Schneider | Wolfgang Breul | Lothar Vogel (Hrsg.)

Gesammelte Aufsätze II

Martin Luther und sein Orden
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 56

Stiftungen und Reformation

Katharina Will

Stiftungen und Reformation

Eine vergleichende Studie zur Transformation des Stiftungswesens in den Reichsstädten Nürnberg und Ulm im 16. und frühen 17. Jahrhundert
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 58