Religiöse Reden in postsäkularen Gesellschaften

Studien zur religiösen Bildung (StRB), Band 7

Miriam Rose | Michael Wermke (Hrsg.)

Mittels religiöser Rede verständigen sich religiöse Personen untereinander und gegenüber anderen darüber, was es für sie heißt, religiös zu sein. Durch religiöse Rede laden sie dazu ein, sich auf religiöse Deutungen einzulassen. Die Gesellschaft wird durch religiöse Rede in der Öffentlichkeit mit Religion konfrontiert und in ihrem Diskurs über religiös relevante Themen (Integration, Pränataldiagnostik, Sterbehilfe, Umweltschutz etc.) befruchtet.
Angeregt durch die Überlegungen von Jürgen Habermas zur Rolle von Religion in gegenwärtigen Gesellschaften bzw. zur sog. Postsäkularität klärt der vorliegende Band zunächst, wie sich die Bedingungen für religiöse Rede verändert haben und was dies für ihre Gestaltung bedeutet. Zweitens wird erörtert, was religiöse Rede für sich als religiös und säkular verste-hende Personen leistet und worin die Schwierigkeiten und Grenzen solcher religiöser Rede liegen. Schließlich wird beleuchtet, worin der Beitrag religiöser Rede für die Entwicklung ...

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kinderkirche, Christenlehre & Co.

Martin Steinhäuser

Kinderkirche, Christenlehre & Co.

Profilentwicklung in der bildungsorientierten Arbeit mit Kindern in Kirchgemeinden

Digitale Communities

Daniel Hörsch (Hrsg.)

Digitale Communities

Zur Followerschaft von christlichen Influencer:innen
midiKontur (mk), 4

Religion und Lebenswelt

Mareike Meiß-Schleifenbaum

Religion und Lebenswelt

Positionierung als Aufgabe religiöser Bildung

Mission in Crisis

Ralph Kunz | Henning Wrogemann (Eds.)

Mission in Crisis

The Church's Unfinished Homework
Mission und Kontext (MuK), 5

Kommunität und Spiritualität

Christoph Joest

Kommunität und Spiritualität

Gesammelte Aufsätze