Geschichte als Raum christlicher Bildung

Festschrift für Markus Wriedt
Kleine Schriften des Fachbereichs Evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, SB

Michael Rydryck | Stefan Michels (Hrsg.)

Die Geschichte der christlichen Kirchen ist immer auch die Geschichte der Vermittlung und Transformation christlicher Wissens- und Traditionsbestände. Geschichte und Bildung verdienen als metareflexive Grundbegriffe gleichermaßen eine intensive theologische Würdigung, wenn es darum geht, die Kirchengeschichte als kulturwissenschaftliche und theologische Bildungsdisziplin zu verorten.
Die hier angezeigte Festschrift, die den Theologen und Kirchenhistoriker Markus Wriedt als herausragenden Kenner dieser theologischen, historiographischen und bildungsgeschichtlichen Konstellation ehren möchte, versammelt interdisziplinäre Beitrag zum Bildungsreflex christlicher Theologie in einem transdisziplinären wie interreligiösen Spektrum. In einem multiperspektivischen Zugriff erhält der christliche Bildungsbegriff eine relationale und reflektierte Tiefe, die eine weitreichende und breite Verständigung über den Gegenstand des Bandes erlaubt und damit Grundanliegen im wissenschaftlichen Arbeiten ...

mehr

Verfügbar voraussichtlich ab 07/2024.

58,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Die Wüste, das Meer und die Verwandlung Zions

Clemens Schneider

Die Wüste, das Meer und die Verwandlung Zions

Eine kritische Kontextualisierung des neuen Exodus in Jesaja 40–52
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG), 75

Die Entstehung des frühen Christentums

Udo Schnelle

Die Entstehung des frühen Christentums

Neue Studien

Sündlos solidarisch

Emmanuel L. Rehfeld

Sündlos solidarisch

Der Sohn Gottes als Repräsentant der Menschheit nach der Darstellung des Markusevangeliums

Biografie und Lebensalter

Jürgen van Oorschot | Andreas Wagner (Hrsg.)

Biografie und Lebensalter

Zur materialen, soziologischen und theologischen Verfasstheit biografischer Bezüge
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), 73