Streitpunkt Bibel in gerechter Sprache

Walter Klaiber/Martin Rösel

»Gesinnungsterroristiche Gerechtigkeitsbibel« (Süddeutsche Zeitung) oder »ergänzende Bibelausgabe« (Rat der EKD) sind die Schlagworte der Diskussion um die »Bibel in gerechter Sprache«.

Vor dem Hintergrund der seit Oktober 2006 geführten Diskussion um Übersetzung der Bibel in »gerechte Sprache« bietet dieses Büchlein zunächst eine Einführung in die Arbeit des Bibelübersetzens. Danach werden in getrennten Schritten das Alte Testament (M. Rösel) und das neue Testament (W. Klaiber) in »gerechter Sprache« vorgestellt.

Eine zusammenfassende Kritik aus evangelischer Perspektive macht deutlich, dass Menschen zwar »gerecht gesprochen werden« aber nicht – auch nicht in einer Bibelübersetzung – »gerecht sprechen« können. Ein kurzer Anhang mit ausgewähten Literaturhinweisen regt zur eigenen Weiterbeschäftigung mit dem Thema an.

Das Buch wendet sich bewusst an ein breites Publikum und zeigt positive wie negative Seiten der »Bibel in gerechter Sprache« auf.

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Apocalypse Now?

Hrsg. von Stefan Alkier | Thomas Paulsen

Apocalypse Now?

Studien zur Intertextualität und Intermedialität der Johannesapokalypse von Dante bis Darksiders
Kleine Schriften des Fachbereichs Evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Band 13

Gleichnisse kontextuell gelesen

Tanja Hühne

Gleichnisse kontextuell gelesen

Eine redaktionsgeschichtlich-narratologische Untersuchung der Gleichniserzählungen vom Sämann, vom Senfkorn und von den bösen Winzern

Einsam

Im Auftrag der Diakonie Deutschland hrsg. von Astrid Giebel, Daniel Hörsch, Georg Hofmeister und Ulrich Lilie

Einsam

Gesellschaftliche, kirchliche und diakonische Perspektiven

Ein Buch mit sieben Siegeln

Rainer Metzner

Ein Buch mit sieben Siegeln

Die Redewendungen der Bibel