Liegt das Land noch blind wie Zucker

Gedichte
Edition Muschelkalk, 42

Kristina Stanczewski

Herausgegeben von André Schinkel

Die Welt im Kleinen, im Großen, die Sorge um sie, das Ringen um die tägliche Anwesenheit in ihr – nichts weniger, nichts mehr ist das Thema der Gedichte von Kristina Stanczewski, die heute in Berlin lebt, aber aus Altenburg (dem „Ararat“ ihres Landsmanns Wolfgang Hilbig) stammt und mit „Liegt das Land noch blind wie Zucker“ ihr literarisches Buchdebüt im Wartburg Verlag feiert.

»[...] Das sensationelle Sterben eines fernen Sterns – die Sensation sind Hubbles gestochen scharfe Bilder. Die ganzjährige Schiffbarkeit der Nordwestpassage. Das Absaufen der Malediven – last chance to see. Die Trauer um den Dodo, den Moa und den Riesenalk.

Klar doch, Alter, ich kann all das sagen – ohne Panik.« – Kristina Stanczewski (aus:
»Keine Panik im August«)

mehr

14,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Das Lächeln der Natur

Christine Lässig

Das Lächeln der Natur

Ein Lesebuch für Gartenliebhaber

herzgeborenes

Siegfried Eckert

herzgeborenes

gebete

Brot und Liebe

Susanne Niemeyer | Matthias Lemme

Brot und Liebe

Wie man Gott nach Hause holt

FEIER die TAGE

Fabian Vogt

FEIER die TAGE

Das kleine Handbuch der christlichen Feste