Friedrich Gottlieb Becker – ein Gothaer in der Frankfurter Paulskirche 1848/49

Schriften zur Geschichte des Parlamentarismus in Thüringen, 31

Gunther Hildebrandt | Ulf Pillat

Der Verleger Friedrich Gottlieb Becker vertrat das Herzogtum Sachsen Gotha in der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49, dem ersten nationalen und vom deutschen Volke gewählten Parlament. Insgesamt 132 Berichte, die in seinen beiden Gothaer Zeitungen, dem „Allgemeinen Anzeiger“ und dem „Reichsanzeiger der Deutschen“ veröffentlicht wurden, schildern das Geschehen in der Paulskirche. Becker ist dabei nicht nur Chronist seiner Zeit sondern selbst politischer Akteur.
Gunther Hildebrandt, selbst ein ehemaliger Gothaer, hat diese Berichte entdeckt und publiziert sie hier zum ersten Mal. Ergänzt werden sie durch Beckers Parlaments-Tagebuch (18.5. bis 14.11.1848) und das Protokoll des sogenannten Gothaer Nachparlamentes, das kurz nach dem Ende der Paulskirchenversammlung Ende Juni 1849 in seiner Heimatstadt tagte und welches Becker selbst leitete.

19,90 EUR (inkl. 5 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Die Stalingrad-Madonna

Martin Kruse (Hg.)

Die Stalingrad-Madonna

Das Werk Kurt Reubers als Dokument der Menschlichkeit

Sibylle von Cleve

Sylvia Weigelt

Sibylle von Cleve

Cranachs schönes Modell

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Fels der Verzweiflung – Stein der Hoffnung

Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und Zivilcourage e.V. (Hrsg.)

Fels der Verzweiflung – Stein der Hoffnung

Martin Luther King und die DDR

Zu wandeln die Zeiten

Markus Meckel

Zu wandeln die Zeiten

Erinnerungen

Die Wüste

Chaim Noll

Die Wüste

Parallelwelt

Uwe Grelak | Peer Pasternack

Parallelwelt

Konfessionelles Bildungswesen in der DDR – Handbuch