Jahrbuch für die Geschichte des Protestantismus in Österreich 132/133 (2016/2017)

Schwerpunkt: Reformationszeit und Protestantismus im österreichischen Gedächtnis

Herausgegeben vom Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich. Bearbeitet von Martina Fuchs und Astrid Schweighofer, Redaktion: Rudolf Leeb

Das seit 1880 kontinuierlich erscheinende Jahrbuch ist Forum für Fragen der Geschichte des Protestantismus in Österreich und der Habsburgermonarchie.
Der vorliegende umfängliche Doppelband 132/133 des Jahrbuchs für die Geschichte des Protestantismus in Österreich widmet sich der Reformationszeit und dem Protestantismus im österreichischen Gedächtnis und betritt damit Neuland. Die Ergebnisse der österreichischen Protestantengeschichte sollten zum Reformationsjubiläum 2017 unter bestimmten Fragestellungen reflektiert werden: Welches Bild von Reformationszeit und Protestantismus herrschte bzw. herrscht in Österreich im Laufe der Geschichte? Welche Rolle wurde dem österreichischen Protestantismus in der Öffentlichkeit, im politischen Geschehen, im politischen Diskurs, in der Literatur und in der ...

mehr

Verfügbar voraussichtlich ab 09/2019.

45,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Illustrierte Offenbarung

Heike Stöcklein

Illustrierte Offenbarung

Holzschnittillustrationen der Johannes-Apokalypse in deutschen Bibeln
Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 52

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Franz-Heinrich Beyer

Eine Theologenexistenz im Wandel der Staatsformen

Helmuth Schreiner. 1931–1937 Universitätsprofessor in Rostock

Landesbischof Johannes Hanselmann

Janning Hoenen

Landesbischof Johannes Hanselmann

Ein Mann der unbequemen Mitte

Die Evangelische Gemeinde Theresienstadt

Johannes Wallmann

Die Evangelische Gemeinde Theresienstadt

Zum Umgang der evangelischen Kirche mit ihrer Geschichte