Torgau

Orte der Reformation, Band 16

Herausgegeben von der Stadtverwaltung Torgau

Torgau war unzweifelhaft das politische Zentrum der Reformation und beeindruckt bis heute durch sein wunderbar erhaltenes Renaissancegepräge. An kaum einem anderen Ort in Deutschland kann man ein so geschlossen erhaltenes bauliches Ensemble erleben wie in dieser gut tausendjährigen Stadt, die seit 1979 den Status eines Flächendenkmals besitzt. Während der entscheidenden Jahre der lutherischen Reformation war Torgau (1525–1547) Hauptresidenz der sächsischen Kurfürsten. Bei vielen wichtigen Gelegenheiten wurden hier die politischen Weichen für die Reformation in Kursachsen und im Reich gestellt.

Am Ende des 15. Jahrhunderts begannen rege Bautätigkeiten, die unter Johann Friedrich dem Großmütigen ihren Höhepunkt erreichten. Er baute das prächtige Renaissanceschloss Hartenfels prunkvoll aus und hinterließ mit dem einmaligen großen Wendelstein und der ersten neuerbauten evangelischen Kirche beeindruckende Bauwerke. Auf diesem Schloss wurden die ersten Schutzverträge der protestantischen Fürsten unterzeichnet und unweit davon mit den Torgauer Artikeln eine wichtige Grundlage des Augsburger Bekenntnisses erarbeitet.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Markus Hein (Hrsg.)

Herbergen der Christenheit 2018/2019

Jahrbuch für deutsche Kirchengeschichte
Herbergen der Christenheit, Band 42/43

Über die Würde des Menschen

Pico della Mirandola (Herausgegeben und kommentiert von Jörg Lauster)

Über die Würde des Menschen

Große Texte der Christenheit (GTCh), Band 13

Brennpunkte der Theologiegeschichte

Sven Grosse

Brennpunkte der Theologiegeschichte

Gesammelte Aufsätze – Band 2

Theologie(n) Afrika

Klaus Hock | Claudia Jahnel (Hrsg.)

Theologie(n) Afrika

Ausgewählte Schlüsselbegriffe in einem umstrittenen Diskursfeld
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 70