Das Vaterunser

Einübung im Christentum

Es ist das Gebet, das die Welt umspannt – vollkommen in seiner Form und von geheimer Tiefe. Das unzerstörbare Gut des christlichen Glaubens – kurz und einfach, bewegt von stillen Worten, die größer und dichter nicht sein können. Diesseits und jenseits der Konfessionsgrenzen. Ausdrucksform der Frömmigkeit und Ausgangspunkt großartiger Theologie. Das Gebet Jesu, das „Vaterunser“, wurde zur Sprache unzähliger Generationen. Für diesen Band haben die Herausgeber Vertreter aus den freien Künsten, Schriftsteller und Publizisten sowie Universitätslehrer verschiedener Fakultäten gebeten, sich in prägnanten Essays an einer Meditation des Vaterunsers zu beteiligen. Im Zentrum jedes Essays stehen jeweils ein Vers und eine Bitte. So entsteht ein spannendes Kaleidoskop über das älteste Gebet der Christenheit.

mehr

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Das lateinische Gesicht Europas

Friedemann Richert

Das lateinische Gesicht Europas

Gedanken zur Seele eines Kontinents
GEORGIANA. Neue theologische Perspektiven, Band 4

Momentaufnahmen

Alexander Schulze

Momentaufnahmen

52 nicht ganz alltägliche Alltagsgeschichten

Sonne und Schild 2021 (Wandkalender)

Elisabeth Neijenhuis (Redaktion)

Sonne und Schild 2021 (Wandkalender)

Evangelischer Tageskalender 2021

Sonne und Schild 2021 (Buchkalender)

Elisabeth Neijenhuis (Hrsg.)

Sonne und Schild 2021 (Buchkalender)

Evangelischer Tageskalender 2021

Bitten, Loben und Bekennen

Jochen Arnold I Christian Verwold (Hg.)

Bitten, Loben und Bekennen

Die wiederkehrenden Stücke im Gottesdienst. Teil I
gemeinsam gottesdienst gestalten (ggg), Band 12

Der gesteuerte Mensch?

Gottfried Böhme

Der gesteuerte Mensch?

Digitalpakt Bildung – eine Kritik