Die Bibel Martin Luthers

Ein Buch und seine Geschichte

Margot Käßmann | Martin Rösel (Hrsg.)

Mit Beiträgen von Albrecht Beutel, Corinna Dahlgrün, Franz Josef Holznagel , Hannelore Jahr, Christoph Kähler, Margot Käßmann, Ernst Lippold, Stefan Michel, Martin Rösel, Gabriele Schmidt-Lauber, Volker Leppin und Christopher Spehr.

Die Bibelübersetzung Martin Luthers war ein Meilenstein in der Geschichte der Reformation. Zugleich hatte Luthers Sprachgewalt einen großen Einfluss auf die hochdeutsche Sprache, die sich damals erst entwickelte. Seine Wortschöpfungen wie »Feuereifer« oder »Lästermaul« sind bis heute in Gebrauch, die Weihnachtsgeschichte ist im Klang der Übersetzung Luthers zum allgemeinen Kulturgut geworden. Doch wie entstand diese Übersetzung? Gab es Vorläufer? Was sind ihre Besonderheiten? Warum muss die Lutherbibel immer wieder überarbeitet (»revidiert«) werden? Diesen Fragen geht der Sammelband zu Luthers Bibel und ihrer Geschichte nach. Margot Käßmann und Martin Rösel haben namhafte Theologinnen und Theologen versammelt, die auf verständliche ...

mehr

26,80 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Der gescheiterte Messias

Andreas Bedenbender

Der gescheiterte Messias

Eine törichte Frau und drei schöne Töchter

Leonie Ratschow

Eine törichte Frau und drei schöne Töchter

Eine wirkungskritische Studie zu den Frauenfiguren im Hiobbuch im frühen Judentum
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 61

Jakob

Renate A. Klein

Jakob

Wie Gott auf krummen Linien gerade schreibt
Biblische Gestalten, Band 17

Ein Meilenstein der Hebraistik

Melanie Lange

Ein Meilenstein der Hebraistik

Der »Sefer ha-Bachur« Elia Levitas in Sebastian Münsters Übersetzung und Edition
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 62

Gott und Mensch im Alten Testament

Jürgen van Oorschot | Andreas Wagner (Hrsg.)

Gott und Mensch im Alten Testament

Zum Verhältnis von Gottes- und ­Menschenbild
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 52