Abraham

Ahnvater – Vorbild – Kultstifter
Biblische Gestalten, Band 31

Matthias Köckert

Gottes Hand weist Abraham auf die unzählbare Menge der Sterne. So zahlreich sollen seine Nachkommen werden. Damals kaum zu glauben, aber heute unübersehbar: Drei Weltreligionen nehmen Abraham in Anspruch.

Als Ahnvater Israels steht er an der Wiege des Judentums. Von Paulus bis heute haben die Christen an seinem Vorbild gelernt, was glauben heißt. Im Islam gilt er als vollkommener Muslim, der sich rückhaltlos in Gottes Willen ergeben hat. Im Gedenken an ihn und sein Opfer begeht man die jährliche Pilgerfahrt mit ihren Riten. Auf ihn als Kultstifter führt man den Bau des Heiligtums in Mekka zurück. Diese verschiedenen Deutungen beruhen auf dem, was die Bibel in 1. Mose 12–25 über Abraham und Sara erzählt.

Diese Texte sind Perlen. Matthias Köckerts höchst lesenswertes und flüssig geschriebenes Buch leitet dazu an, ihre literarische Schönheit zu entdecken und ihre gewaltige Wirkung zu würdigen.


[Abraham. Forefather – Archetype – Patron]

The hand of God shows ...

mehr

24,00 EUR (inkl. 7 % MWSt. zzgl.)


Kunden, welche diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel gekauft:

Liederkompass

Liturgische Konferenz Niedersachsens

Liederkompass

für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres

Öffentliche Liturgien

Jochen Arnold | Eckhard Gorka | Michael Meyer-Blanck | Frank Peters (Hrsg.)

Öffentliche Liturgien

Gottesdienste und Rituale im gesellschaftlichen Kontext
gemeinsam gottesdienst gestalten (ggg), Band 30

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gott und Mensch im Alten Testament

Jürgen van Oorschot | Andreas Wagner (Hrsg.)

Gott und Mensch im Alten Testament

Zum Verhältnis von Gottes- und ­Menschenbild
Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (VWGTh), Band 52

Ernst Lohmeyer

Christfried Böttrich (Hrsg.)

Ernst Lohmeyer

Beiträge zu Leben und Werk
Greifswalder Theologische Forschungen (GThF), Band 28

Aus Zeit wird Ewigkeit

Rudolf Bultmann

Aus Zeit wird Ewigkeit

Trauerpredigten

Apollon, Artemis, Asteria und die Apokalypse des Johannes

Stefan Alkier | Thomas Paulsen (Hrsg.)

Apollon, Artemis, Asteria und die Apokalypse des Johannes

Eine Spurensuche zur Intertextualität und Intermedialität im Rahmen griechisch-römischer Kultur
Kleine Schriften des Fachbereichs Evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Band 9

Die Engel und der Krieg

Ann-Christin Grüninger

Die Engel und der Krieg

Ein angelologisches Motiv bei Daniel und im 2. Makkabäerbuch und seine traditionsgeschichtlichen Voraussetzungen
Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, Band 60