Religiöse Kommunikation und soziales Engagement

Die Zukunft des liberalen Paradigmas

Gerhard Wegner

Dass christlicher Glaube mit sozialem Engagement verbunden ist, bezeugt bereits das Neue Testament in aller Deutlichkeit. Auch heute verbinden sich christliche Werte und konfessionelle Bindung mit dem Einsatz für das Gemeinwohl in der Zivilgesellschaft. Ja, bisweilen kann man den Eindruck haben, es bilde sich eine Art »Sozialreligion« heraus, die über ein hohes gruppenbezogenes Motivationspotenzial verfügt. Der Autor arbeitet die Zusammenhänge zwischen Religion und Engagement heraus – und wirft auch einen Blick auf nichtchristliche Religionen.

Zum Autor

Gerhard Wegner, Dr. theol., Jahrgang 1953, studierte Evangelische Theologie in Göttingen und Nairobi. Er ist Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD in Hannover und apl. Professor für Praktische Theologie an der Universität Marburg.

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Folgende Titel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Transzendentaler Vertrauensvorschuss

Gerhard Wegner

Transzendentaler Vertrauensvorschuss

Sozialethik im Entstehen

Wirksame Kirche

Gerhard Wegner

Wirksame Kirche

Sozio-theologische Studien

Bild und Text

Thomas Erne | Malte Dominik Krüger (Hrsg.)

Bild und Text

Beiträge zum 1. Evangelischen Bildertag in Marburg 2018
Hermeneutik und Ästhetik (HuÄ), Band 2

Willem Adolf Visser ’t Hooft

Jurjen Albert Zeilstra

Willem Adolf Visser ’t Hooft

Ein Leben für die Ökumene (übersetzt von Katharina Kunter)

On Nations and the Churches: Ecumenical Responses to Nationalisms and Migration / Nationen und Kirchen: Ökumenische Antworten auf Nationalismus und Migration

Jelle Creemers | Ulrike Link-Wieczorek (Hrsg.)

On Nations and the Churches: Ecumenical Responses to Nationalisms and Migration / Nationen und Kirchen: Ökumenische Antworten auf Nationalismus und Migration

Proceedings of the 20th Academic Consultation of the Societas Oecumenica / Tagungsbericht der 20. Wissenschaftlichen Konsultation der Societas Oecumenica
Beihefte zur Ökumenischen Rundschau, Band 129